Home | english  | Impressum | Datenschutz | KIT

Auktionstheorie

Auktionstheorie
Typ: Vorlesung (V) Links:
Semester: WS 12/13
Ort:

20.40 NH

Zeit: Wed 15:45 - 17:15
Dozent: Prof. Dr. Karl-Martin Ehrhart
SWS: 2
Hinweis: Lernziele

Der Studierende

  • versteht die Probleme beim Erstellen von Auktionen und die empirische Methodik,
  • entwirft und analysiert Auktionsschemata,
  • evaluiert empirisch Demonstrationsexperimente.

Inhalt

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Theorie der Auktionen, die auf spieltheoretischen Ansätzen basiert. Dabei wird auch auf die praktische Anwendung von Auktionen und diedamit verbundenen Erfahrungen eingegangen. Der Stoff umfasst die Analyse von Eingut- und Mehrgüterauktionen, Verkaufs- und Einkaufsauktionen, Lizenzauktionen, Elektronischen Auktionen (z.B. eBay, C2C, B2B) und Multiattributiven Auktionen.

Vortragssprache:

Deutsch

Voraussetzungen:

Es ist wünschenswert,dass eine der Veranstaltungen Spieltheorie Ioder Ökonomische Theorie der Unsicherheit vorher besucht wurde.

Beschreibung:

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Theorie der Auktionen, die auf spieltheoretischen Ansätzen basiert. Dabei wird auch auf die praktische Anwendung von Auktionen und diedamit verbundenen Erfahrungen eingegangen. Der Stoff umfasst die Analyse von Eingut- und Mehrgüterauktionen, Verkaufs- und Einkaufsauktionen, Lizenzauktionen, Elektronischen Auktionen (z.B. eBay, C2C, B2B) und Multiattributiven Auktionen.

Literaturhinweise:

Weiterführende Literatur
  • Berninghaus, S., K.-M. Ehrhart und W. Güth: Strategische Spiele, zweite, erweiterte Auflage, Springer Verlag, 2006
  • Krishna, V.: Theory of Auctions, Academic Press, 2002
  • Kräkel, M.: Auktionstheorie und interne Organisation, Gabler Verlag, 1992
  • Milgrom, P.: Putting Auction Theory to Work, Cambridge University Press, 2004
  • Ausubel, L.M. und P. Cramton: Demand Reduction and Inefficiency in Multi-Unit Auctions, University of Maryland, 1999

Kommentar:

Lernziele

Der Studierende

  • versteht die Probleme beim Erstellen von Auktionen und die empirische Methodik,
  • entwirft und analysiert Auktionsschemata,
  • evaluiert empirisch Demonstrationsexperimente.

Inhalt

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Theorie der Auktionen, die auf spieltheoretischen Ansätzen basiert. Dabei wird auch auf die praktische Anwendung von Auktionen und diedamit verbundenen Erfahrungen eingegangen. Der Stoff umfasst die Analyse von Eingut- und Mehrgüterauktionen, Verkaufs- und Einkaufsauktionen, Lizenzauktionen, Elektronischen Auktionen (z.B. eBay, C2C, B2B) und Multiattributiven Auktionen.

Lehrinhalt:

Der Studierende
  • versteht die Probleme beim Erstellen von Auktionen und die empirische Methodik,
  • entwirft und analysiert Auktionsschemata,
  • evaluiert empirisch Demonstrationsexperimente.

Zugangsvoraussetzungen:

Es ist wünschenswert,dass eine der Veranstaltungen Spieltheorie Ioder Ökonomische Theorie der Unsicherheit vorher besucht wurde.